Junge Erwachsene und Männer kaufen häufiger Blumen und Pflanzen online

Immer mehr Verbraucher kaufen Produkte im Internet. Es ist einfacher und spart Zeit. Wer sind die Online-Käufer von Blumen und Pflanzen? Bei dem unterschiedlichen Kaufverhalten spielen vor allem Alter und Geschlecht eine Rolle.

Mann online am Notebook

Männer kaufen häufiger Blumen und Pflanzen online als Frauen

Frauen kauften 2016 im Vergleich zu Männern etwas häufiger Blumen und Pflanzen. Der Ort des Einkaufs – im Laden oder online – hängt entscheidend vom Geschlecht ab. Frauen erledigen nach wie vor 94 % ihrer Ankäufe in einem Ladengeschäft. Nur 3 % der Frauen bestellten Blumen oder Pflanzen im Internet oder per Mail. Bei Männern liegt dieser Anteil mit 10 % ein Stück höher. Für ihren Blumenkauf besuchen sie seltener einen stationären Laden (82 %). Beim Ankauf von Zimmerpflanzen fällt der Unterschied am größten aus: 20 % beim Ankauf der Männer gegenüber 4 % bei Frauen.

Bequemlichkeit versus Erleben

Auffälligerweise kaufen Männer auch öfter als Frauen per Telefon (4 % gegenüber 1 %) oder über ein Abonnement (2 % gegenüber 0 %). Vermutlich bevorzugen Männer den bequemen und zeitsparenden Fernkauf und haben Frauen mehr Spaß am konkreten Einkauf von Blumen und Pflanzen in einem Laden.

Der Ladentyp spielt ebenfalls eine Rolle. Frauen kaufen Blumen und Pflanzen eher im Supermarkt (27 % gegenüber 18 % der Männer). Auch das Gartenzentrum erfreut sich bei den Frauen (35 %) größerer Beliebtheit als bei den Männern (25 %).

Vor allem junge Leute kaufen online

2016 betrug der Anteil am Blumen-und Pflanzenverkauf durch junge Erwachsene (18 – 29 Jahre) 17 %. Im Vergleich zu anderen Altersgruppen kaufen sie weniger oft in einem Laden oder Kiosk: 68 %. Bei den über Dreißigjährigen steigt dieser Prozentsatz auf 80 % und ab 40 Jahren auf über 90 %. Daher erstaunt es nicht, dass hauptsächlich junge Leute (nahezu 20 %) ihre Blumen und Pflanzen aus dem Internet beziehen. In der Altersgruppe zwischen 30 und 40 bestellen 11 % im Internet und bei den über Vierzigjährigen sinkt der Anteil von 3 % auf 1 %. Zimmerpflanzen werden von jungen Erwachsenen am häufigsten online bestellt: 26 % gegenüber einem Durchschnittswert von 12 %.

Trauerbuketts relativ häufig online gekauft

Die Wahl des Verkaufskanals hängt offenbar vom Motiv des Verbrauchers beim Pflanzenkauf ab. Auf der Suche nach einem persönlichen Geschenk betreten 90 % der niederländischen Verbraucher einen Laden. Bei Blumen und Pflanzen für den eigenen Bedarf sind es sogar 92 %. Signifikant häufiger werden Trauerbuketts für ein Grab oder eine Bestattung online bestellt: 24 % gegenüber 4 % bei Eigenbedarf und 5 % bei einem Geschenk.

Die Vermutung liegt nahe, dass Verbraucher bei der Auswahl eines Geschenkes auf das physische Erlebnis des Sehens, Riechens und Fühlens in einem realen Laden nicht verzichten möchten. Die Möglichkeit, sein Geschenk schön einpacken zu lassen, bildet vielleicht noch eine zusätzliche Attraktion.

Erwartete Zunahme Online-Verkaufskanal

Der Online-Verkaufskanal für Blumen und Pflanzen steckt derzeit noch in den Kinderschuhen, wird aber aller Voraussicht nach wachsen. Vor allem junge Erwachsene spielen hierin eine Schlüsselrolle. Und auch Männer schätzen die Bequemlichkeit des Onlinekaufs.

Quelle: Royal Flora Holland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Web Analytics