Spross auf der Giardina

Natürlichkeit und Handwerkskunst im «Hier und Jetzt»

In einem sinnlichen Erlebniswald den Augenblick einfangen – dazu lädt der Spross-Stand an der Giardina 2017 ein.

Bild Hauptsitz Spross Gartenbau

In unseren temporeichen, herausfordernden Zeiten ist die Natur für viele Menschen mehr denn je Quelle der Ruhe, Energie und Inspiration. Sie setzt den wohltuenden Kontrapunkt zur Digitalisierungsflut und einem Leben auf der Überholspur – nicht mehr dort und noch nicht ganz da. Unter dem Motto «Hier und Jetzt» bietet der Spross-Stand (H2, E 10) für die Giardina 2017 vom 15. bis 19. März auf rund 600 m2 genau das und kreiert den ersehnten Rückzugsort inmitten einer sinnlichen Erlebniswelt. Mystisch umhüllt von transparenten Stoffbahnen, lädt der Stand die Besucherinnen und Besucher ein, den Zauber der Natur zu erkunden. Die Platane, deren Blatt das Design des Firmenlogos bestimmt, wird im Jubiläumsjahr 2017 zum 125-jährigen Bestehen des Unternehmens ins Zentrum der Standgestaltung gerückt. Bewusst reduziert auf ein natürlich-leichtes Zusammenspiel von Bäumen, Wasser, Stein, Licht und Klang inszeniert Spross das übergeordnete Gartenthema der Giardina 2017, die«Neue Natürlichkeit». Denn es ist die Natur, die die volle Aufmerksamkeit verdient.

Wer eintritt in den Hain aus 13 locker angeordneten Platanen, ist hier und jetzt mitten in der Natur. Eine organisch modellierte Landschaft mit grosszügig verteilten Sitznischen und Ablageflächen lädt ein, im Moment zu verweilen. Gestaltet ist diese aus 25’000 eigens für diesen Anlass gefertigten und vor Ort verlegten, in Grün-, Gelb- und Grautönen eingefärbten Betonsteinen. Gartenbauliche Handwerkskunst sorgt für den harmonischen Gesamteindruck und zeigt gleichzeitig eine der kreativen Einsatzmöglichkeiten von Steinelementen.

Symbolkraft und Spielfreude
Innerhalb von rund 15 Minuten können die Messebesucher einen ganzen Tag im Spross`schen Zaubergarten erleben. Dafür sorgt eine Licht- und Klangkulisse mit acht Bildern, die den Bogen von dunkel und still über neblig zu hell bis zu geschäftig und strahlend spannt. Wer sich ein wenig wie «Alice im Wunderland» fühlen und den Augenblick spielerisch geniessen will, nimmt am besten auf einer der drei grossen Seilschaukeln Platz und schwebt übers Wasser. Damit dieses Erlebnis im «Hier und Jetzt» lange in Erinnerung bleibt, kann es per Polaroidfoto festgehalten werden. Auch an dieser Stelle bleibt, ganz im Sinne einer konsequenten Umsetzung, die Digitalisierung draussen. Paradiesisch mutet das kurze Innehalten, der Rückzug in die Natur in dieser Spross-Landschaft allemal an, werden doch aus üppig gefüllten gemauerten Wannen grosszügig Äpfel angeboten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Web Analytics