Eine Liebeserklärung an die englische Rose

Man kann seine Liebe natürlich zu vielen Dingen bekunden – sei es der Partner, das Haustier oder eben auch eine Pflanze. Und in diesem Fall ist die Liebeserklärung an eine Königin gerichtet. Die Königin aus dem Pflanzenreich, die Rose. Die englische Rose um genau zu sein.

Englische Rose James Galway
Die englische Rose James Galway

Bevor man sich verliebt, sollte man doch wissen wem das Herz gehört. Und dazu wollen wir einen näheren Blick auf die Angebetete werfen. Aber nicht nur an deren Herkunft sind wir interessiert, auch die Charaktereigenschaften sollen uns überzeugen und nicht zuletzt ihr „soziales“ Verhalten.

Die Entstehung der englischen Rosen

Auch wenn man bei englischen Rosen gerne von alten Rosen spricht, handelt es sich hierbei um eine relativ junge Gruppe von Rosen. Erst in den 70er Jahren wurde diese Rosengruppe aus Kreuzungen zwischen alten Rosensorten und aus Teehybriden oder Floribunda-Rosen moderner Züchtungen geschaffen. Ziel dabei war es die Eigenschaften der alten Sorten wie Duft mit den Vorzügen von modernen Rosen wie die Fähigkeit zu remontieren, also öfterblühend, zu kombinieren. Besonders der Züchter David Austin hat auf diesem Gebiet Pionierarbeit geleistet und sein Name ist heute der Inbegriff für die englische Rose. Die Vereinigung der unterschiedlichen Eigenschaften der Kreuzungspartner ist bei englischen Rosen auf vollkommmene Art gelungen.

Der Charakter englischer Rosen

Es sind viele Merkmale mit denen Rosen aus England überzeugen können. Als erstes widmen wir uns der Wuchsform. Nicht diese strenge, fast schon starre Wuchsform von Tee-Hybriden sind diesen Rosen zu eigen. Es ist eine lockere aber doch kompakte Form mit überhängenden Trieben die mit Höhen von 100-150 cm elegant den Raum füllt. Und auch Kletterer sind in der Familie zu finden. Ein weitere, hervorzuhebende Eigenschaft ist die Resistenz der englischen Rosen gegenüber den typischen Rosenkrankheiten. Hier erweist sie sich klar robuster als andere Züchtungen. Aber für wen Wuchsform und Gesundheit keine Kriterien sind, wird spätestens dann sein Herz verlieren, wenn sie sich öffnet : die Blüte. Man kann dieses Wunderwerk der Natur kaum in Worte fassen. Bezeichnen wir es als Rosette, in unglaublich vielen Variationen, die immer wieder in Erstaunen versetzen. Und wäre die Schönheit der so meisterhaft angeordneten Blütenblätter noch nicht der Überzeugungskraft genug, verströmen sie auch noch einen Duft der die letzte Antipathie gegenüber englischen Rosen in bedingungslose Liebe verwandelt. Feine Fruchtnoten, Moschus, Myrrhe und viele andere Duftvariationen umschmeicheln den menschlichen Riechsinn, dem ja bekanntlich bei der Bildung von Symphatie eine bedeutende Rolle zugeschrieben wird.

Die englische Rose als Bestandteil des Gartens

Die Bezeichnung als „Königin der Blumen “ äussert die Rose nicht nur in Form von Schönheit. Nein, sie hält auch gerne Hof, liebt die Gesellschaft, will aber doch dominat bleiben und meidet starke Konkurrenz. So hat sie die Möglichkeit ihre volle Pracht zur Geltung zu bringen. Wie ein echte Königin eben. In der Vergesellschaftung mit Stauden fühlt sich die englische Rose sehr wohl und bietet mit ihrer Blütendominanz einen guten Kontrast zu den Floreszenzen und Blattformen der begleitenden Stauden. Zu der breit gefächerten Farbpalette mit vielen warmen Pastelltönen lassen sich gefällige Kombinationen mit Stauden erstellen.

Aber englische Rosen wären keine englische Rosen, wenn sie nicht auch in Einzelstellung wirken würden. Und so weiss auch ein klassisches Rosenbeet, bestehend aus mindestens drei Sorten und nach persönlichem Farbempfinden zusammengestellt, die Sinne des Betrachters zu verwöhnen. Sei es eine Rabatte zur optischen Auflockerung einer Rasenfläche oder ein Beet das einen Gartenweg begleitet.Und wenn das grüne Refugium nur auf auf eine kleine Terrasse beschränkt ist, so genügt dieser Rose auch ein Pflanzgefäss. Gerade ihr buschiger Wuchs bildet ein gutes Gegengewicht zu dem Gefäss.

Sollte die englsche Rose noch keinen Zugang zu Ihrem Herzen gefunden haben, wollen wir hier als Verkuppler tätig werden. Eine grosse Auswahl finden Sie auf den Internetseiten des Züchters David Austin. Die sehr umfangreiche Webseite versorgt Sie mit allen benötigten Informationen und setzt ob der Flut an schönen Rosen in Erstaunen. Der Auftritt in deutscher Sprache ist unter diesem Link David Austin Rosen zu erreichen. Sie können sich auch einen Katalog mit Versand in die Schweiz hier bestellen: Katalog englische Rosen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Web Analytics