Stauden mal anders

Staudengiganten für den Garten

Es gibt Pflanzen, deren Verwendungsmöglichkeiten und Schönheit sich man immer wieder in Erinnerung rufen muss. Ganz besonders gilt das für Gross-Stauden, die mit Ihrer sprichwörtlichen Grossartigkeit jeden Garten bereichern.

Gunnera - eine imposante Staude
Gunnera - eine wahrhaftig imposante Staude

Ihre Grösse wurde Ihnen schon in die Wiege gelegt. Der natürliche Standort dieser Stauden ist im Allgemeinen auf gut versorgten Böden wie Auen, Flussniederungen, Senken oder frischen Wiesen. Ausser der ornamentalen Wirkung ziehen die Gross-Stauden noch eine weitere Trumpfkarte : sie haben keine besonderen Ansprüche. Normaler, frischer Gartenboden genügt ihren Ansprüchen, der Lichtbedart liegt im sonnig-halbschattigen Bereich. Allerdings ist eine gute Wasserversorgung unumgänglich und durch Mulchen sollte das Wasserhaltevermögen des Bodens unterstützt werden.

Verwendungmöglichkeiten von Gross-Stauden

Bevor sich um die Verwendung dieser Pflanzen im eigenen Garten näher Gedanken macht, muss man aber der dynamischen Wirkung dieser Stauden bewusst sein. Anders als ein beinahe statisch wirkendes Gehölz, läuft die Entwicklung von Stauden in mehreren Phasen ab. Vom Absterben der oberirdischen Triebe mit Einsetzen der Fröste über den neuerlichen Austrieb im Frühjahr bis hin zur Entfaltung der vollen Pracht im fortschreitenden Sommer. Das ist vor allem zu berücksichtigen soll die Gross-Staude als Sichtschutz dienen. Und somit sind wir schon bei einer möglichen Anwendung.

Ornamentale Stauden als Sicht- oder Windschutz

Wie bereits erwähnt, ist die Funktion als Sichtschutz den Jahreszeiten unterworfen. Sicherlich wird man die ersten schönen Frühlingstage im April / Mai noch mit hoffnungsvollen Blicken auf die Pflanzen verbringen, mögen sie doch schnell wachsen. Aber im Laufe der Wochen wird man regelrecht „einwachsen“ und die Stauden werden die ihnen angedachte Funktion in vollem Umfang erfüllen. Gerade in kleineren Gärten haben diese Pflanzen gegenüber Gehölzen den Vorteil Räume nicht zu verengen. Bei lockeren Strauchformationen oder formalen Hecken muss durch regelmässigen Schnitt das Wachstum kontrolliert werden.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit diese erste Wachstumsphase mit einer baulichen Massnahme zu überbrücken, wie zum Beispiel einem Holzelement oder ein gespanntes Segeltuch.

Als Verbindungsglied zu baulichen Elementen

Akzente setzen, betonen, ausbalancieren – je nach Standort lassen sich verschiedene Wirkungsweisen mit Gross-Stauden erzielen. So hat schon manches Wasserbecken mit dem weissen Wasserdost einen würdigen Begleiter gefunden oder zu gross wirkende Bauelemente mit dem Federmohn einen Gegenspieler erhalten, der es schafft die Verhältnisse ausbalancieren. Oder in einem lichtdurchfluteten Innenhof wirkt die weidenblättrige Sonnenblume, alleine gestellt, wie ein Kunstobjekt. Wenn man sich den Grössenverhältnissen bewusst wird, lassen sich mit ihnen ganz gezielt Akzente an Orten setzen, die man bisher Gehölzen vorbehalten hatte.

Strukturbildner im Staudenbeet

Wie alle anderen Stauden auch sind Gross-Stauden für eine Vergesellschaftung sehr zuträglich und sind als zusätzliches Element im Staudenbeet bestens dazu geeignet für Kulisse zur sorgen und den Blick gekonnt durch eine Pflanzrabatte zu leiten. Auch konnte man beobachten, dass grosse Solitärstauden durch Ihr Höhenwachstum als „Zugpflanzen“ dienen. Das bedeutet, dass das benachbarte Grün durch die Konkurrenzwirkung zu stärkerem Wachstum angeregt werden. Also sozusagen mitgezogen werden.
Diese kleine Einführung in die Welt der Gross-Stauden soll dazu anregen, bei der Pflanzenauswahl auch mal die üblichen Wege zu verlassen und die Verwendung dieser Sorten zumindest in Betracht zu ziehen um eines zu erreichen : sich an der Dynamik dieses Grüns zu erfreuen, angefangen vom ersten kleinen Austrieb und die Entwicklung hin zu einer über zwei Meter hohen Pflanze.

Einige Grossstauden für den Garten

Bezeichnung Höhe Blütezeit Anmerkungen
Thalictrum Hybride ‚Elin‘ –
Riesen-Wiesenraute
200 – 250 cm Juni – August , helles Lila Sehr standfest
Helianthus giganteus ‚Sheila’s Sunshine‘ –
Riesen-Sonnenblume
250 – 300 cm September – November, hellgelb Spät blühend, attraktive
Herbstpflanze
Helianthus salicifolius –
Weidenblättrige Sonnenblume
200 – 250 cm Oktober – November, gelb Bevorzugt eher trockene Standorte
Filipendula kamtschatica – Riesen-Spierstaude 200-250 cm August – September, weiss Imposante Solitärstaude für
halbschattige Lagen
Eupatorium fistolosum ‚Album‘ – Weisser
Wasserdost
200 – 250 cm Juli – September, weiss Solitärstaude für grosse Teiche
Inula helenium – Echter Alant 180 – 250 cm Juli – August, gelb Mächtige Wildstaude für frische
Böden
Macleya microcarpa ‚Kelway Coral Plume‘ –
Federmohn
200-250 cm Juli – September, rosa Äusserst dekorative Blattschmuckstaude
Vernonia crinita – Vernonie 180 – 200 cm September – Oktober, rot-violett Schöner Herbstblüher, für
Schnitt geeignet
Cephalaria gigantea  –
Riesen-Schuppenkopf
200 – 250 cm Juli – August , helles Gelb Tolle Staude für sonnige Lagen

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Web Analytics