Was blüht da am Wegesrand?

Wiesensalbei - Salvia pratense Die Pflanze wird bis zu 60 cm groß und hat hell- bis mittelblaue Blüten. Die aufrechten Stängel sind vierkantig und haben...
Biscultella valentina

Wie Pflanzen ihre Nachkommen vor künftigen Gefahren schützen

Pflanzen können nicht nur Genvarianten an ihre Nachkommen weitergeben, sondern auch Informationen über Umwelterfahrungen, die sie selber gemacht haben. Dieses Phänomen wird als „parentaler Umwelteffekt“ bezeichnet, er wird sowohl von Klimabedingungen als auch von der Pflanzendichte beeinflusst, also dem Maß, in dem Pflanzen um Ressourcen konkurrieren.
Verbisssimulation an Knospe

Bäume erkennen Rehe an deren Speichel: Smarte Abwehrstrategien gegen Verbiss

Bäume können unterscheiden, ob eine ihrer Knospen oder Triebe nur zufällig abgebrochen ist oder von einem Reh abgefressen wurde. Bei Rehverbiss setzen sie entsprechende Abwehrmechanismen in Gang. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie von Biologen der Universität Leipzig und des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung.
Raupen fressen an Kohlpflanze

Pflanzen können Frassfeinde unterscheiden

Wenn Pflanzen von Insekten befallen werden, sondern sie Gerüche ab um Unterstützung in Form von Fressfeinden der Invasoren anzulocken. Das sie dabei sogar unterscheiden können wer sie angreift ist schon erstaunlich genug. Das Pflanzen aber sogar wahrnehmen das der Feind ein nicht-einheimisches Insekt ist, wirft ein ganz neues Licht auf die Interaktionen der Pflanzen mit ihrer Umwelt.
Hummel bestäubt Tomatenblüte

Gurkenmosaikvirus – sinnlicher Duft für Hummeln

Wie Wissenschaftler von der Cambridge University herausfanden, verändert der Gurkenmosaikvirus den Duft der flüchtigen, chemischen Verbindungen welche die Tomatenpflanze abgibt. Und dadurch wird die Pflanze attraktiv für Hummeln. Somit ist zumindest eines bewiesen: es gibt den Axe-Effekt auch im Pflanzenreich.
Ast mit Frost überzogen

Mit Hormonen Frost und Kälte trotzen

Pflanzen können sich nicht einfach ein geeigneteres Umfeld suchen, wenn ihnen die Standortbedingungen nicht mehr passen. Stattdessen haben sie ausgeklügelte molekulare Anpassungsmechanismen entwickelt.
Saugende Blattläuse

Viren als Appetitverderber

Eine interessante Beobachtung konnten Wissenschaflter der Cambridge Universität machen. Viren verändern den Geschmack der Wirtspflanze
Orchideensamen

Schwerelos in der Luft – die skurrile Welt der Orchideensamen

Die Familie der Orchideen (Orchidaceae) ist mit etwa 22.000 Arten eine der größten Pflanzenfamilien. Trotz der großen Fülle an Orchideen-Literatur ist bisher nur wenig über deren Samen bekannt

Ambrosiablattkäfer

Ambrosia-Blattkäfer – der Heilsbringer ?

Wie die Universität Freiburg meldet wurde im Tessin ein Käfer mit der lateinischen Bezeichnung Ophraella communa gefunden. Und auf dessen Speiseplan steht unter anderem auch die Beifuss-Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia).
Zürich
Wolkenbedeckt
18 ° C
19 °
17 °
77 %
1kmh
90 %
So
24 °
Mo
25 °
Di
28 °
Mi
26 °
Do
21 °