Die spannende Geschichte der Semponium

Pflanze des Jahres

36
Alle Semponium Sorten im Überblick
Alle Semponium Sorten im Überblick

Im Jahr 2015 wurde die allererste Semponium geboren. Eine Kreuzung zwischen einer Aeonium und einer Sempervivum. Der Nachkomme dieser wirklich einzigartigen Kreuzung, die Semponium Destiny, wurde Anfang des Jahres zur RHS-Pflanze des Jahres gekürt – eine Krönung des Lebenswerks von Daniel Michael. Er teilt hier die wunderbare Geschichte seiner Entdeckung.

Fast das Ende einer Leidenschaft

Auf den Klippen der winzigen Insel Saint Michaels Mount vor der Küste südwestlich von Cornwall gedeihen verschiedene Arten von Sukkulenten. Entdeckt wurden sie von ihrem Gärtner Daniel Michael, der eine besondere Liebe zu diesen Pflanzen hatte und als Hobby eine ständig wachsende Sammlung anlegte.

Er suchte in der ganzen Welt nach außergewöhnlichen Sorten und verbrachte jeden Tag viele Stunden in seinem Gewächshaus, um seine Pflanzen zu züchten und zu pflegen, bis es zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einer Katastrophe kam. „Im Jahr 2009 hatten wir einen sehr kalten Winter und die Hälfte meiner Sammlung erfror. Das wäre fast unser Ende gewesen. Ich war kurz davor, das Handtuch zu werfen und aufzugeben. Ich habe vier kleine Kinder, und so gut wie mein ganzes Geld und meine gesamte Freizeit flossen in meine Pflanzensammlung. Wenn das alles in nur einer Nacht kaputt geht – das konnte ich meiner Familie gegenüber einfach nicht verantworten.“

Beginn der eigenen Zuchtarbeit für mehr Winterhärte

Es sei denn, so dachte er sich, ich fange an, selbst zu züchten und meine Pflanzen werden dadurch kälteresistenter. „Ich habe mich hauptsächlich mit Aeonium beschäftigt, da diese Pflanzen ziemlich resistent sind, und 2012 hatte ich meine erste Hybride, die Aeonium Fenix Flame. Das war eine Kreuzung zwischen zwei Aeonium-Züchtungen, die bis -7 (Grad Celsius) winterhart und von bemerkenswertem Zierwert war.“

Er fragte sich jedoch, ob es nicht möglich wäre, sie noch winterhärter zu machen? Könnte man zum Beispiel das Aeonium mit einer wirklich winterharten Sempervivum kreuzen? „Ich habe es zwei Jahre lang versucht, aber ohne Erfolg. Es ist eine echte Herausforderung, Kreuzungen herbeizuführen, denn Aeonien blühen von April bis Ende Mai/Anfang Juni und die Sempervivum im Juli und August.

Um sie zu kreuzen, müssen sie aber beide blühen, aber dank unserer großen Sammlung ist es uns schließlich doch gelungen. Danach habe ich eine unglaubliche Anzahl von Kreuzungen versucht, Hunderte, weil ich wusste, dass von hundert Kreuzungen im Durchschnitt etwa eine zu etwas führen würde. Wenn ich diese Farbe in diese Pflanze hineinbekomme oder diese Form, dann wäre das großartig!“, aber erst im dritten Jahr hatte ich den ersten Erfolg. Im Jahr 2015 konnten wir endlich die ersten echten Semponium zeigen.“

Semponium

Die Eroberung der Welt

Inzwischen hat Daniel das Potenzial der Pflanze entdeckt und zu diesem Zweck sein eigenes Züchtungsunternehmen Surreal Succulents gegründet, das sechs Sorten für professionelle Züchter anbietet.

Surreal Succulents war bereits bei echten Liebhabern bekannt, aber noch nicht bei professionellen Züchtern weltweit. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es weder einen Vertrieb oder ein Marketing noch eine ernsthafte Vermehrung in grösseren Dimensionen. Die Vermehrung wurde an ein niederländisches Unternehmen ausgelagert, das bereits auf die Vermehrung von Sempervivum spezialisiert ist.

Es handelt sich um eine trockenheitsresistente Pflanze, die extremen Witterungsbedingungen standhalten kann und kaum Pflege benötigt. Wir haben hohe Erwartungen an den Absatz in den Niederlanden und in Südeuropa. In den Niederlanden gibt es viele professionelle Gärtner, und die lokalen nordeuropäischen Märkte werden die Semponium sowohl im Garten als auch als Zimmerpflanze lieben. In Südeuropa, wo Sukkulenten bereits sehr beliebt sind, wächst die Nachfrage nach trockenheitsresistenten Pflanzen jedes Jahr schneller.

Tipp vom Züchter: „Sorgen Sie für so viel Sonne wie möglich, ein leichtes Substrat und wenn es richtig heiß wird, lassen Sie sie einfach in Ruhe. Sie gehen dann in eine Art Ruhezustand über. Sie zu gießen wäre eigentlich eine Belastung. Aber das Wichtigste ist: Genießen Sie sie einfach.“

 

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein