Geheimtipp: Abelien punkten mit zarten Blüten und buntem Laub

225
Abelia - eine vielseitig verwendbare Pflanze
Abelia - eine vielseitig verwendbare Pflanze

Pflegeleicht, das ganze Jahr über attraktiv und mit schönen Blüten: Abelien (lateinisch: Abelia grandiflora) haben das Zeug zum Superstar. Während das Geißblattgewächs im Mittelmeerraum bereits sehr beliebt ist, beginnt es hierzulande gerade erst seinen Siegeszug.

Zarte Blüten und farbenfrohe Blätter

Kleinere Abelien eignen sich gut für Balkonkästen und Schalen an einem sonnigen Standort. Sie wachsen langsam und überstehen milde Winter unbeschadet. Bei guter Pflege werden die Gehölze mehrere Jahre alt. Größere Exemplare mit bis zu zwei Metern Durchmesser machen in Kübeln und ausgepflanzt im Garten eine gute Figur. In milden Gegenden lassen sich mit den Sträuchern naturnahe Hecken gestalten. Dabei sehen Abelien nicht nur während der Blütezeit von Juli bis Ende September mit einem zart duftenden Flor in Weiß, Rosa und Lachs sehr dekorativ aus. Auch das Laub ist ein Hingucker: Neben Sorten mit einfarbigen Blättern gibt es zahlreiche zwei- und dreifarbige Varianten. Sie bezaubern mit weißen, gelben, orangen, roten und pinkfarbenen Flecken oder Streifen.

Eine Form mit panaschierten Blättern – die Sorte „Confetti“.

Gut kombinierbar und wintergrün

Den Winter über behalten Abelien einen Großteil der Blätter und treiben im Frühjahr frisch aus. Anders als Sommerpflanzen, die im Laufe der Saison lange Triebe bekommen, wachsen Abelien langsam und bleiben kugelig im Wuchs. Dadurch lassen sie sich problemlos mit anderen Pflanzen kombinieren. Noch liefern die Gärtner vom Niederrhein einen großen Teil ihrer Abelien ins Liebhaberland Italien. Dort ist die hervorragende Qualität aus deutschem Anbau gefragt. Aber die Nachfrage hierzulande steigt, und immer mehr Fachhändler melden ein wachsendes Interesse an den schönen Blühsträuchern.

Pflegeleichter Blühstrauch

Abelien mögen viel Sonne: Die Pflege der zarten Blühsträucher aus Ostasien gelingt auch Menschen ohne viel Erfahrung. Als kleine, zweijährige Pflanzen gedeihen sie in Blumenkästen und Schalen bestens. Dabei verzeihen sie kurzzeitige Trockenheit und erholen sich schnell. Nur sogenannte Staunässe, also stehendes Wasser im Gefäß, nehmen sie übel. Auch beim Düngen gilt: weniger ist mehr. Bekommen die Abelien nur etwas Dünger im Frühjahr während der Wachstumsphase und danach nicht mehr, bilden sie mehr Blüten aus und die Laubfarbe leuchtet noch intensiver.

Als mehrjährige Pflanzen überstehen sie milde Winter unbeschadet. Bei starkem Frost von mehr als minus 15 Grad sollten die Zweige jedoch eingepackt und der Wurzelbereich mit Laub oder Kompost geschützt werden. Im Frühjahr empfiehlt sich ein sanfter Korrekturschnitt, damit die Sträucher die gewünschte Form behalten. Ansonsten verzweigen sich Abelien gut von allein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here